Trockenbau Anleitung: Schritt für Schritt erklärt

trockenbau-anleitung:-schritt-fur-schritt-erklart

1. Vermessen und Planen

Sie brauchen: Maßband, Wasserwaage

Messen Sie den Raum exakt aus, und tragen Sie alle benötigten Maße zusammen. Nehmen Sie auch die Wasserwaage zu Hilfe, um zu sehen wo etwas nicht gerade ist. Das wird später möglicherweise Einfluss auf Ihren Materialverbrauch haben. Zeichnen Sie einen Plan Ihres Projekts.

2. Materialbedarf ermitteln

Sie brauchen: Taschenrechner

Legen Sie erst fest, welche Art von Platten Sie verwenden wollen, welches Ständerwerk verwendet werden soll und wie die Dämmung beschaffen sein soll. Dann können Sie aus dem Plan einfach berechnen, wie viel Sie wovon brauchen. Geben Sie überall mindestens 10% zu, wenn die Wasserwaage zuvor viele ungerade Bereiche gezeigt hat, eventuell auch 20 % Materialzuschlag. Vergessen Sie auch die nötigen Kleinteile nicht.

3. das Ständerwerk aufbauen

Sie brauchen: Wasserwaage, Zimmermannsblei, Maßband, Bohrmaschine,(78,66€ bei Amazon*) Blechschere, Dübel und Schrauben, eventuell Silikon

Bei freistehenden Wänden und Vorsatzschalungen beginnen Sie mit dem UW Profil auf dem Boden, entweder festschrauben oder mit Silikon festkleben. Danach das Deckenprofil, und die Wandanschlußprofile. Danach setzen Sie die CW Profile vertikal ein. Alle Profile werden mit der Blechschere zugeschnitten.


Bei abgehängten Decken werden erst die Längsträger montiert, darauf die Traglattenprofile. Stecken Sie das Dämmmaterial in der Konstruktion fest.

4. Platten montieren

Sie brauchen: Akkuschrauber, Teppichmesser oder Cutter, Kantenhobel

Platten zuschneiden, mit Kantenhobel die Schnittkante glätten und anfasen, Platten festschrauben. Immer im Versatz montieren, zwischen der Wand und Boden sowie Decke muss eine Fuge bleiben, hier nicht bündig abschließen. Bei abgehängten Decken bleibt ebenfalls eine Fuge an jedem Wandanschluß.

5. Platten verspchachteln

Sie brauchen: Fugenspachtel, kleine Spachtel und Silikon oder Acryl, Schleifpapier oder Schwingschleifer, eventuell Bewehrungsstreifen

Alle Fugen sorgfältig füllen, ebenso die Schraubenlöcher. Bei Bedarf Bewehrungsstreifen verwenden. Die Wandanschlussfugen mit Silikon oder Acryl füllen. Nach dem Verspachteln schleifen. Bei Ecken: zuvor Eckschutzprofile aufbringen, ebenfalls mit einputzen.

6. Wand- oder Deckenfinish

Sie brauchen: Eimer, Quast, Putz, Lammfellroller, eventuell venezianische Kelle, eventuell Wandfarbe

Die Wand mit dem Quast oder dem Lammfellroller satt mit Tiefengrund (38,90€ bei Amazon*) bedecken, trocknen lassen. Danach verputzen nach Anleitung, entweder von Hand oder mit Rollputz (geht einfacher). Danach kann dann gemalt oder tapeziert werden.

Autorin: Johanna Bauer

* Affiliate-Link zu Amazon

Leave a Reply

Your email address will not be published.